TM-2000_Sportplatz.jpg

Die größten Mähroboter für die größten Flächen

Metzingen - Dienstag, 22. Mai 2018

"Wer das beste Gerät haben will, muss zu den besten Leuten gehen"
Mit dem klingenden Brand "ECHO Robotics" ist die erste Mähroboter-Serie der japanischen Weltmarke unter dem Dach der Yamabiko Corporation, Tokio vorgestellt worden. Die Kombination der führenden Technologie des 2014 übernommenen belgischen Mähroboterspezialisten Belrobotics – dem Erfinder des professionellen Mähroboters – mit der Zukunftsvision und der internationalen Fertigungskompetenz von ECHO führt zum leistungsstärksten Mähroboter am Markt.

Asiatische Robotik und europäisches Engineering ergänzen sich
Kaum verwunderlich, schließlich ist das Land der aufgehenden Sonne führend in Sachen Automatisierung des Lebens. Thomas Beck, Geschäftsführer ECHO Motorgeräte: "Für uns war von Anfang an klar: Wenn wir Mähroboter ins Sortiment aufnehmen, dann müssen sie professionellen Ansprüchen genügen und große Flächen pflegen können. Die Japaner sind Vorreiter in Sachen Robotertechnik und haben zusätzlich aus Europa das führende Mähroboter-Engineering-Know-how im Team. Wer das beste Gerät haben will, muss zu den besten Leuten gehen – so einfach ist das."

Sonar-Technologie für die räumliche Orientierung
Der Unterschied zu herkömmlichen Mährobotern fällt nicht nur anhand der Größenverhältnisse sofort auf. Die ECHO Mähroboter nutzen fünf Sonarsensoren, rund um das Gehäuse platziert, um Hindernisse frühzeitig zu erkennen und Geschwindigkeit sowie Streckenführung bestmöglich anzupassen. Aber selbst auf Kollisionskurs reagiert der Mähroboter von ECHO stets professionell: Mit einem verlangsamten Annähern an das Hindernis anstatt aus voller Fahrt blind zu rempeln.

Zwei Modelle für bis zu 2,4 Hektar Flächenleistung -- je Gerät!
Beide Mährobotermodelle bieten pendelnde Messerköpfe, die frei schweben und sich automatisch der vertikalen Topologie des Geländes anpassen – beim großen Modell fünf an der Zahl mit zusammen 15 Messern, drei Stück mit insgesamt neun Messern beim kompakteren Modell ECHO TM-1000. Die große Schnittbreite von 63 cm bzw. 103 cm (ECHO TM-2000) sorgt für eine hohe Flächenleistung von bis zu 24.000 m², die durch die rutschfesten Räder und kräftige Radmotoren auch auf schwierigem Terrain und an Hängen mit einer Steigung von bis zu 45 Prozent überzeugt. Bis zu 6 Roboter lassen sich über das Flottenmanagement zu einem Schwarm kombinieren, um die Leistung zu vervielfachen.

Mäht auch nachts – und bei jedem Wetter
Muss die Rasenfläche wie beispielsweise der Sportplatz oder die Driving Range tagsüber frei sein, arbeiten die ECHO Mähroboter einfach ganz unauffällig in der Nacht. Da sie besonders gegen Staub und Wasser geschützt sind, können diese dabei auch staubige, nasse und sandverwehte Areale durchfahren und sogar bei Regen arbeiten.

Warum ein Großflächenroboter statt mehrerer kleiner Mährobotern?
Eine Frage, die sich jetzt wahrscheinlich viele stellen. Zuerst einmal muss gesagt werden, dass beispielsweise ein Fußballplatz natürlich kein gewöhnlicher Rasen ist. Durch Düngung, Bewässerung und Besandung wird auf vielen Spielfeldern das Graswachstum erheblich angekurbelt. Und ja, theoretisch reichen oft zwei herkömmliche Rasenroboter zum Mähen, aber durch die starke Bewirtschaftung des Rasens ist das in den meisten Fällen praktisch doch nicht möglich. Konkret: Es müssen tatsächlich zwei, häufig drei oder gar vier handelsübliche Mähroboter angeschafft werden um in der spielfreien Zeit das Grün verlässlich zu trimmen. Das vervielfacht die anfänglich geschätzten Kosten – vom Planungs-, Installations- und Koordinationsaufwand ganz abgesehen.

Noch problematischer ist jedoch, dass die eingesetzten kleinen Mähroboter mit Schnittbreiten von 20 oder 25 Zentimetern den Rasen sehr stark und engmaschig befahren müssen, was weder dem Schnittbild noch der Rasengesundheit zuträglich ist. Kurz: Das dauernde Abfahren an der Leistungsgrenze belastet Rasen und Technik.

Deshalb sind die Roboter von ECHO Motorgeräte für Großflächen von bis zu 24.000 Quadratmetern konzipiert und arbeiten auch dann nicht an der Kapazitätsgrenze, wenn der Rasen nur an wenigen Stunden tagsüber gemäht werden kann. Zudem brauchen die großen Mähroboter von ECHO Robotics nur ein Begrenzungskabel, nur einen Stromanschluss und nur eine Ladestation. An der lädt das 3-Messerkopf-Modell TM-1000 in 40 Minuten Energie für vier Stunden Mäheinsatz und die große 5-Messerkopf-Variante für immer noch beachtliche zwei Stunden (im Durchschnitt).

Alle Technik an Board
Selbstverständlich haben die Ingenieure und Programmierer die Mähroboter von ECHO Robotics mit den neuesten Schnittstellen und Technologien ausgestattet. So können die Mäher nicht nur mit GPS-, Mobilfunk- und WLAN-Verbindungen aufwarten, um die zeitgemäße Steuerung und Überwachung per App (Android, iOS) und Web zu ermöglichen – sondern sie bieten auch eine elektrische Schnitthöhenverstellung und ein fortschrittliches Flottenmanagementsystem für große und verbundene Anlagen, womit auch die Firmware der Mähroboter immer up-to-date ist. Außerdem lässt sich die Abstellposition von entwendeten Geräten über das GPS-Tracking ermitteln.

Modernste Rasenpflege zu attraktiven Konditionen
Der deutlichste Unterschied zum herkömmlichen Mähen ist wohl die Tatsache, dass niemand mehr dabei sein muss. Doch ein großer Mähroboter von ECHO spart nicht nur Personalkosten und Arbeitszeit, sondern auch Kraftstoff, denn er verbraucht keinen und benötigt umgerechnet etwa dreimal weniger Energie und hat einen sehr geringen Wartungsaufwand. Das feine Mulchen der Grashalme ist darüber hinaus ein hervorragender Stickstoffdünger und erspart natürlich auch die Entsorgung des Schnittguts.

Das Ergebnis: kräftiges und sattes Grün zu weniger Kosten. Ganz besonders dann, wenn man sich beim autorisierten ECHO-Motorgerätefachhändler ein Angebot der sehr attraktiven Leasingkonditionen kalkulieren lässt, überzeugt man Platzwart, Greenkeeper, Gärtner – und Controller gleichermaßen.

Verfügbar ab Juli 2018, nur im ausgewählten Motorgerätefachhandel – und selbstverständlich mit zwei Jahren Profi-Garantie.

Ansprechpartner


 

PR- und Presse

Marc Stöcker
E-Mail
0711/340174-10
 

Anzeigenkontaktstelle

Gudrun Krickl
E-Mail
0712396830