Haus und Grundstück

Hecken und Büsche schneiden – mit der richtigen Heckenschere  zurück

Insbesondere im professionellen Bereich sind leistungsstarke Heckenscheren unverzichtbar. Für hohe Hecken empfehlen sich Heckenschneider mit Teleskop.

Hecken und Büsche schneiden – mit der richtigen Heckenschere

Insbesondere im professionellen Bereich, wie bei Landschaftsgärtnereien oder anderen kommunalen Dienstleistern sind leistungsstarke Heckenscheren unverzichtbar. Mit den Heckenscheren müssen nicht nur Hecken in Form gebracht werden, sondern auch Sträucher, Büsche und Stauden gestutzt werden. Für solche Arbeiten sind Elektroheckenscheren für einfache Hobbyeinsätze natürlich überhaupt nicht geeignet. Derartige Werkzeuge wären schon bald überfordert. Außerdem ist nicht an jedem Einsatzort eine Steckdose vorhanden. Für diese Einsatzzwecke sind Heckenscheren mit Benzinmotoren sehr viel besser geeignet. Diese Maschinen können überall unabhängig vom Stromnetz eingesetzt werden. Außerdem sind die Benzinmotoren erheblich leistungsfähiger und durchzugsstärker und erfreuen sich daher auch bei ambitionierten Hobbygärtnern großer Beliebtheit.

Eine leistungsfähige Heckenschere mit einem Benzinmotor muss nicht zwangsläufig schwer und unhandlich sein. Beispielsweise wiegen die Benzinheckenscheren von ECHO nur etwa 6 kg. Dabei muss erwähnt werden, dass die Top-Maschinen Schnittlängen von mehr als einen Meter bieten! Angetrieben werden diese Heckenscheren von einem Benzinmotor mit einem Hubraum von bis zu 24 cm³. Die Leistung von fast 0,7 kW reicht dabei aus, um auch dickere Zweige mühelos zu durchtrennen. Dank der gegenläufigen, gehärteten Messer entstehen stets saubere Schnitte. Die Pflanzen werden durch den verlässlichen Schnitt nicht geschädigt. Auch Sträucher und Büsche mit etwas dickeren Ästen lassen sich mit diesen Maschinen prächtig in Form bringen. Der Kraftaufwand ist dabei sehr gering und die Ergonomie stimmt auch bei längeren Arbeitszeiten.

Es kommt bei einer Benzin-Heckenschere aber nicht nur auf die reine Leistungsfähigkeit an. Genauso wichtig ist auch der Bedienkomfort. Bei den Heckenscheren von ECHO gibt es an den Motoren beispielsweise Kraftstoffpumpen, die manuell bedient werden können. Dadurch kann der Kraftstoff aus dem Tank in den Vergaser gepumpt werden. Das erleichtert den Startvorgang ungemein. Der Seilzugstarter ist zudem mit einem speziellen Federmechanismus namens "iSi-Start" ausgestattet, der das Anreißen des Motors zum Kinderspiel macht. Die Griffe sind ergonomisch geformt, sodass ein ermüdungsfreies Arbeiten auch über mehrere Stunden hinweg möglich ist. An den Messern der Heckenscheren befinden sich je nach Modell Schnittgutführungen, mit denen das Schnittgut während der Arbeit von den Hecken entfernt wird. Dadurch entfällt das lästige Abräumen des Schnittguts. Besonders gut für die Arme, den Rücken und die gesamte Rumpfmuskulatur ist aber, dass einige ECHO-Heckenscheren mit einem drehbarer Multifunktionsgriff ausgestattet sind: Ob horizontaler oder vertikaler Schnitt, man arbeitet durch diesen Drehgriff mit fünf flexibel einstellbaren Positionen immer in einer möglichst natürlichen Körperhaltung, da sich der Handgriff immer in der ergonomisch bestmöglichen Position befindet.

Höhere Hecken sind kein Problem - mit den ECHO-Heckenschneidern

Zum Schneiden höherer Hecken oder Büsche gibt es auch Heckenschneider mit Benzinmotoren. Bei diesen Geräten befindet sich zwischen der Antriebseinheit und dem Schneidmesser noch eine Antriebswelle. Dadurch können vom Boden aus Hecken und Sträucher geschnitten werden, die bis zu zwei Meter hoch sind. Der große Vorteil solcher Heckenschneider besteht darin, dass weder ein Gerüst noch eine Arbeitsbühne zur Arbeit erforderlich sind. Das spart nicht nur Zeit, sondern auch Geld. Des Weiteren ist die Arbeit nicht so mühevoll, da immer vom Boden aus gearbeitet werden kann. Das lästige Aufsteigen auf ein Gerüst entfällt. Auch diese Heckenschneider werden von einem kräftigen Benzinmotor angetrieben. Die Leistung liegt bei etwa 0,9 kW. Auch bei den Heckenschneidern lassen sich die Motoren das "iSi-Start" leicht starten. Die Griffpositionen lassen sich individuell einstellen. Die Messer können ebenfalls Schnittlängen von mehr als einem Meter haben. Eine Besonderheit bei diesen Heckenschneidern besteht darin, dass die Messer schwenkbar sind. Sie können in verschiedenen Winkeln eingestellt werden. Das ist sehr vorteilhaft, damit die Hecken auch im oberen Bereich prächtig in Form gebracht werden können.

Auch als ergonomische Bodendeckerscheren nutzbar

Heckenschneider mit Benzinmotoren eignen sich aber nicht nur zum Schneiden hoher Hecken und Sträucher: Sie können auch dazu verwendet werden, Stauden oder andere am Boden wachsende Sträucher zu beschneiden. Solche Arbeiten können einfach in aufrechter Haltung erledigt werden. Das schont den Rücken enorm, da der Arealpfleger sich nicht ständig bücken muss, um die niedrigen Pflanzen zu kürzen. Mit den Heckenschneidern können auch Gras und Gestrüpp entfernt werden. Die Maschinen können dabei manchmal eine Motorsense ersetzen. Das ist insbesondere von Vorteil, wenn auf belebten Plätzen oder in der Nähe von Parkplätzen gearbeitet wird. Bei der Arbeit mit einer Motorsense besteht aufgrund der schnell rotierenden Schneidwerkzeuge immer eine gewisse Gefahr. Steine oder andere Gegenstände können bei der Arbeit durch die Luft geschleudert werden und eventuell parkende Fahrzeuge beschädigen. Diese Gefahr besteht bei der Arbeit mit den Heckenschneidern nicht. Die gegenläufigen Messer schleudern keine Gegenstände durch die Gegend. Die Einsatzmöglichkeiten der Heckenschneider mit Benzinmotoren sind recht vielfältig. Da die Motoren lageunabhängig sind, können diese Maschinen in allen Richtungen betrieben werden.

Heckenschere-161
HCR-1510-Einsatz-1
HC-161
Einsatz
028_DPP_0082.jpg
Einsatz-Heckenschere
Auf Facebook teilenAuf Google+ teilen
  • Echo Logo
  • shindaiwa Logo
  • Gravely Logo
  • Westwood Logo
  • Erco Logo
Weltbekannte Qualitätsmarken beim
deutschen Exklusivpartner ECHO Motorgeräte