Garten und Rasen

Vertikutieren mit dem ECHOTRAK  zurück

Die Bezeichnung "vertikutieren" kommt aus dem englischen und setzt sich aus den beiden Wörtern 'vertical' (vertikal) und 'cut' (schneiden) zusammen. Unter dem Vorgang des Vertikutierens versteht man also das Anritzen der Grasnarbe eines Rasens, um Moos und Mulch zu entfernen. Durch das Vertikutieren wird der Boden wieder besser belüftet und kann mehr wachstumsfördernden Sauerstoff aufnehmen.

Mehrere scharf geschliffene Messer befinden sich dabei an einem rechenartigen Gestell, welches ermöglicht, Rasenfilz zu lösen und gezielt herauszuschneiden. Bei einem motorisierten Vertikutierer, wie einem Aufsitzmäher, übernimmt eine rotierende Walze mit integrierten Messern die Aufgabe des Grasschneidens. Die Vertikutiermesser dringen dabei durch die Grasnarbe bis ungefähr fünf Millimeter tief in den Erdboden ein.

Anbauvertikutierer-ECHOTRAK.jpg

Den Rasen vertikutieren sollte man spätestens dann, wenn die Grünfläche äußerst verfilzt ist. Die Wurzeln der Grashalme können sich dabei nicht bis zum Erdboden durchsetzen, so dass die Bodenhaftung des Rasens verloren geht. Dadurch wird das Gras wiederum anfällig für Schädlinge und diverse Krankheiten, da keine ausreichende Nährstoffaufnahme aus dem Unterboden erfolgen kann.

Zudem wird mittels vertikutieren die Aufnahme des Regenwassers verbessert und Staunässe vermieden. Speziell in Staunässe können Moose, Pilze und Algen besonders gut siedeln. Das Vertikutieren löst schädlichen Filz und Moose, so dass der Unterboden wieder geöffnet wird. Durch diesen Arbeitsschritt kann jede Grünfläche gesund und strahlend erhalten werden.

Nun stellt sich noch die Frage nach dem richtigen Zeitpunkt zum Vertikutieren. Wie die meisten Vorbereitungen im Gartenbereich, wird auch das Rasen vertikutieren idealerweise im Frühjahr vorgenommen. War der Winter mild und nass, konnten sich garantiert Moose stark ausbreiten. Diese werden nun mit dem Vertikutierer ausgedünnt, um das Wurzelwachstum der Rasenfläche zu fördern.

Es kann zudem während der Herbstwochen ein weiteres Mal vertikutiert werden, um die Algen- und Moosbildung vor dem Winter zu reduzieren. Die ungünstigste Zeit den Rasen zu vertikutieren sind die Sommerwochen, da in dieser Zeit die Grünfläche bereits etliche Strapazen durch mechanische Belastung sowie Trockenheit ertragen muss.

Vor dem Vertikutieren im Frühjahr macht eine Düngung absolut Sinn. Das Graswachstum wird dadurch unterstützt und der Rasen kann sich nach dem Vertikutieren wesentlich besser erholen. Auch wenn die Rasenfläche nach dieser Prozedur leicht kahl und ungepflegt aussieht, wird sie sich schnell erholen und unschöne Lücken rasch schließen. Bestehen jedoch größere offene Stellen, sollte nachgesät werden.

Vertikutieren auf kleinen Grünflächen kann einfach mit einem Handvertikutierer erfolgen. Größere Rasenflächen und eine häufige Anwendung machen einen motorisierten Vertikutierer notwendig. Die Rasentraktoren von ECHOTRAK sind für diesen Einsatz bestens gerüstet. Diese Aufsitzmäher sind optimal für die Kultivierung rund um den gesamten Bereich von Haus und Garten. Regelmäßiges Rasen vertikutieren gehört somit zu den Pflegebedürfnissen eines gesunden Rasens, ebenso wie das Mähen selbst. 

Mit der Zeit bildet sich in fast jedem Rasen eine Filzschicht, die aus Moosen, abgestorbenen Gräsern und Unkräutern besteht. Diese Filzschicht entfernt der Anbauvertikutierer mit Leichtigkeit. Das Ergebnis sind optisch sattgrüne, unkrautfreie Rasenflächen. Das Ausgekämmte lässt sich mit der Rasenpflegemaschine sauber abkehren und aufnehmen. Aushebung bequem vom Fahrersitz aus.
Auf Facebook teilenAuf Google+ teilen
  • Echo Logo
  • shindaiwa Logo
  • Gravely Logo
  • Westwood Logo
  • Erco Logo
Weltbekannte Qualitätsmarken beim
deutschen Exklusivpartner ECHO Motorgeräte