Garten und Rasen

Große Flächen mit der Motorsense mähen  zurück

Wer eine große, ebene Fläche mit Rasentrimmer, Motorsense oder Freischneider mähen will, arbeitet am besten mit der Quadratmethode. Die Grundtechnik bleibt am Hang oder auf großen, ebenen Flächen immer gleich. 

Grundtechnik Mähen mit der Motorsense

Die Motorsense wird mit ruhigen und gelichmäßigen Bewegungen durch das Gras geführt. Dabei beschreibt sie einen geschwungenen Bogen vor dem Motorsensenführer.

Große Flächen mit der Motorsense mähen
Ob man große, ebene Flächen oder am Hang mäht: Die Motorsense wird mit ruhigen, gleichmäßigen Bewegungen durchs Gras geführt.

Schneidbewegung von rechts nach links

Da sich der Fadenkopf bzw. das Messer der Motorsense gegen den Uhrzeigersinn bewegt, sollte die Schneidbewegung von rechts nach links durchgeführt werden – so fällt das Schnittgut auf die bereits gemähte Fläche. Der Motorsensenkopf wird dann, ohne dass dabei gemäht wird, wieder zurückgeführt.

Schneidkopf kippen

Es empfiehlt sich, den Sensenkopf leicht zu kippen, damit der Kontakt mit dem Gras in dem Teil des Schneidkreises erfolgt, wo sich der Nylonfaden von der Person wegbewegt. Dadurch wird das Schnittgut vom Motorsensenführer weggeleitet.

Schneidbewegung in beide Richtungen

Die Schneidbewegung wird häufig auch in beide Richtungen durchgeführt. Nachteil dieser Methode ist, dass das geschnittene Gras dabei auf den Motorsensenführer zugeschleudert wird. Wem das nichts ausmacht, kommt mit dieser Methode ein wenig schneller voran.

Große Flächen mähen

Bei größeren Ebenen arbeitet man sich am besten von außen nach innen vor. Dabei wird die Fläche quadratisch aufgeteilt. Man beginnt damit, die äußeren Ränder der Fläche zu mähen und arbeitet sich dann in quadratischer Schneckenform bis zur Mitte vor.

Auf Facebook teilenAuf Google+ teilen

Tags zum Thema

MotorsenseMotorsensen
  • Echo Logo
  • shindaiwa Logo
  • Gravely Logo
  • Westwood Logo
  • Erco Logo
Weltbekannte Qualitätsmarken beim
deutschen Exklusivpartner ECHO Motorgeräte