Garten und Rasen

Effektiv gegen Unkraut & Co.  zurück

Eine der häufigsten Ursachen für übermäßigen Wuchs etlicher Unkräuter innerhalb der Rasenfläche ist der Mangel von Nährstoffen. Die Halme des Rasens besitzen im Gegensatz zu Unkraut einen relativ hohen Bedarf an speziellen Mineralien. Wird die regelmäßige Zugabe eben dieser Nährstoffe vernachlässigt, leidet der gleichmäßig grüne Rasenteppich. Die anspruchslosen Unkrautsorten nutzen diese Chance, breiten sich aus und  gewinnen die Oberhand. 

Rasenfilz

Minderwertiges Rasensaatgut neigt dabei am ehesten zu diesem Vorgang des Verkrautens. Diese Mischungen besitzen oftmals bereits ab Werk einen gewissen Anteil von Unkrautsamen. Zudem sind sie aus billigen Futtergräsern gezogen, welche allein auf schnellstes Wachstum gezüchtet werden und dadurch nicht in der Lage sind, eine dichte Grasnarbe auszubilden. Ein sehr wirksamer Schutz vor Unkraut im Rasen ist die exakte Schnitthöhe, da Rasen-Wildkräuter ausschließlich bei perfektem Lichteinfall keimen. Vier Zentimeter haben sich in der Praxis als vollkommen ausreichend erwiesen. Auf den unterschiedlichsten Gartenflächen kann dieser exakte Grünschnitt mit einem Rasentraktor von ECHOTRAK problemlos erreicht werden. Die Halme des Rasens erzeugen in dieser Schnittlänge immer noch ausreichenden Schatten, um eine Keimung von Klee und anderen unerwünschten Wildkräutern im Rasen zu verhindern.

Des Weiteren kann regelmäßiges Vertikutieren das Wachstum von diversem Unkraut wie Löwenzahn langfristig mindern. Bei Unkraut mit einer Pfahlwurzel, wie es beispielsweise Wegerich aufweist, haben sich besondere Unkrautstecher bewährt. Die Pfahlwurzel wird mit den Metallzinken eingeklemmt und aus dem Erdboden herausgezogen.

Unkrautvernichter für einen gepflegten Rasen bestehen aus naturidentischen, chemisch nachgebauten Pflanzenhormonen. Diese "Wuchsstoffe" sind in hoher Konzentration enthalten und lösen bei sämtlichen zweikeimblättrigen Pflanzen, denen die Rasenunkräuter angehören, ein exzessives Wachstum aus. Durch diesen Effekt sterben diese Pflanzenarten schließlich ab. Auf einkeimblätterige Gewächse wie Rasengräser haben die Wirkstoffe dagegen keinerlei Wirkung. Um einen weitreichenden Erfolg zu erzielen, beinhalten derartige Unkrautvernichter meistens mehrere Wirkstoffe.

Zu einem der simplen Tricks bezüglich einer gelungenen Rasenpflege gehört die Verwendung von Kalk. In Verbindung mit sorgfältigem Vertikutieren kann damit erfolgreich der Moosbildung im Rasen entgegengewirkt werden. Haben sich Rasen-Wildkräuter und Moose bereits auf der Grünfläche ausgebreitet, sollte schrittweise vorgegangen werden. Vorab wird die Rasenfläche vertikutiert, wodurch das Unkraut im Rasen entfernt wird. Dieser Arbeitsschritt eignet sich für alte wie auch junge Rasenflächen, um abgestorbenes Gras sowie Unkraut zu entfernen und dem Rasen gesundes Wachstum zu ermöglichen. Hierfür lassen sich gerade bei großen Grünflächen ideal die Aufsitzmäher von ECHOTRAK einsetzen. Nun wird Kalk eingesetzt, um den Erdboden zu neutralisieren. Auf diese Weise kann der pH-Wert reguliert werden, so dass erneute Wucherungen von Moos im Rasen verhindert werden. Die Kalkzugabe sollte stets unmittelbar nach dem Vertikutieren erfolgen, um so die besten Ergebnisse zu erzielen. Beide Arbeitsschritte werden am Besten im Frühjahr sowie im Herbst durchgeführt.

D-LN_Box-leeren
Auf Facebook teilenAuf Google+ teilen
  • Echo Logo
  • shindaiwa Logo
  • Gravely Logo
  • Westwood Logo
  • Erco Logo
Weltbekannte Qualitätsmarken beim
deutschen Exklusivpartner ECHO Motorgeräte