Garten und Rasen

Der richtige Schutz beim Umgang mit der Motorsense  zurück

Freischneider und Motorsensen von ECHO sind ein universales Werkzeug für verschiedenste Arbeiten im Garten und in anderen Bereichen und gleichermaßen für den gelegentlichen Anwender sowie für den professionellen Einsatz geeignet.

Der richtige Schutz beim Umgang mit der Motorsense

Motorsensen und Freischneider von ECHO zeichnen sich durch ergonomisches und bedienerfreundliches Design aus, was einfaches und ermüdungsfreies Arbeiten gewährleistet. Dies ist eine wesentliche Voraussetzung für einen gefahrlosen Gebrauch der Geräte.

Dennoch sind einige Vorbeugemaßnahmen für unfallfreies Arbeiten erforderlich. Auch die Sicherheitshinweise und Sicherheitsvorschriften sind unbedingt zu beachten. Lesen Sie zunächst die Bedienungsanleitung Ihres Gerätes sorgfältig durch. Es enthält wichtige Tipps zur Vorbereitung und Inbetriebnahme des Gerätes sowie für den Betrieb selbst. Eine unsachgemäße oder falsche Handhabung macht aus allen motorisierten Geräten eine Gefahr für den Benutzer und die Umgebung. Schwere Verletzungen und erhebliche Sachschäden können die Folge sein. 

Unfallgefahren im Garten

Gartenarbeit ist für viele Menschen ein wesentlicher Bestandteil der Freizeit und auch der Lebensqualität. Die Beschäftigung in und mit der Natur bietet einen willkommenen Ausgleich zum Berufsleben. Doch gerade im privaten Bereich lauern viele Gefahren durch fehlende Praxis und leider oft sorglosen Umgang mit technischen Geräten. Wir zeigen deshalb auf, worauf zu achten ist. So macht die Arbeit mit Ihren ECHO-Geräten Spaß und ist sicher.

Schutzkleidung und Schutzausrüstung

Viele Unfälle bei der Gartenarbeit betreffen ungeschützte Körperteile. Der richtige Arbeitsschutz hilft, diese Unfälle zu vermeiden oder zu mildern. Die Kleidung sollte daher möglichst alle Körperteile bedecken, d.h. keine Shorts, T-Shirts oder ähnliches tragen, nicht in Badehose und Sandalen (oder gar barfuß) arbeiten! Lange Hosen und lange Ärmel sind das Minimum. Die Kleidung sollte fest, aber nicht zu dick sein, gleichzeitig eng anliegend, aber ohne die Bewegungsfreiheit einzuschränken. Alle losen und flatternden Teile wie Schmuckstücke, Anhänger, Tücher, Schals etc. gehören entfernt, um sich nicht in Gebüsch, Ästen oder im Arbeitsgerät zu verhaken. Langes Haar gehört hoch gesteckt oder durch ein Haarnetz bedeckt. Das Schuhwerk soll passend und fest sein, die Sohle rutschsicher. Am sichersten sind natürlich Stiefel mit Stahlkappenverstärkung. In schwierigem Gelände und bei Hanglage des Gartengrundstücks sind sie ohnehin ein Muss. Die Hände sind am besten durch Handschuhe aus festem Leder zu schützen, diese sind auch anzuziehen, wenn am Schneidewerkzeug hantiert wird. Achtung, nie bei laufendem Motor die Mähfäden oder Schneidemesser berühren! Augen und Gesicht sind besonders gefährdet durch aufgewirbelte Steine und sonstige Gegenstände sowie durch abgebrochene Äste und ähnliches. Ein Augen- und Gesichtsschutz in der Form von Visier und Schutzbrille ist daher unabdingbar. Zum Schutz vor dem Motorenlärm ist ein geeigneter Gehörschutz zu tragen. Mit Gehörschutz ist auf Warnzeichen von anderen zu achten, bei abgestelltem Motor ist er abzunehmen. Drandenken: Ein vollständiges (!) Erste-Hilfe-Set muss im Fall der Fälle rasch verfügbar sein.

Sicherung der Arbeitsfläche 

Vor Beginn der Arbeit sollte darauf geachtet werden, dass die zu bearbeitende Fläche von Gegenständen aller Art möglichst befreit wird. Dies verringert die Verletzungsgefahr durch aufgewirbelte Objekte und sorgt dafür, dass sich nach Möglichkeit nichts in der Schneidevorrichtung verfängt. Darüber hinaus ist auf sicheren und trittfesten Untergrund zu achten. Dritte Personen sollten während der Arbeit vom Betreten abgehalten oder zumindest so instruiert werden, dass sie einen Sicherheitsabstand von 15 Metern einhalten. Trotzdem muss immer die Möglichkeit gegeben sein, im Fall eines Unfalls rasch Hilfe herbeizuholen – der Handyakku sollte also geladen und das Gerät eingeschaltet sein. Das Arbeiten sollte grundsätzlich nur bei Trockenheit und guten äußeren Bedingungen erfolgen. Regen, Kälte, Nebel oder starker Wind sorgen für vorzeitiges Ermüden und können für gefährliche und unfallträchtige Bedingungen sorgen, die man mitunter leider selbst erst wahrnimmt, wenn es schon zu spät ist.

Weitere Sicherheitsmaßnahmen

Das Gerät sollte vor jeder Inbetriebnahme daraufhin geprüft werden, ob sämtliche Schutzabdeckungen, Halterungen und Griffe einwandfrei montiert und funktionstüchtig sind. Besondere Vorsicht ist beim Umgang mit den erforderlichen Treibstoffen geboten. Benzin entwickelt starke Dämpfe und kann in Verbindung mit Luft ein feuergefährliches und explosives Gemisch ergeben. Das Einatmen kann gesundheitsschädlich sein. Beim Vergießen von Benzin über das Gerät oder die Kleidung ist ebenfalls Vorsicht geboten. Das Gerät ist gründlich abzuwischen, verbliebene Kraftstoffreste müssen verdampfen, bevor gestartet wird. Kleidung ist zu wechseln, mit dem Kraftstoff in Berührung gekommene Körperteile sind gründlich zu waschen. Beim Hantieren mit Kraftstoff offenes Feuer und Rauchen vermeiden. Denken Sie daran: Benzinbetriebene Motorgeräte sind sehr sicher und gefahrlos zu beherrschen, wenn verantwortungsvoll damit umgegangen wird.

Außerdem ist zu beachten:

  • Verbrennungsmotor niemals in geschlossenen oder schlecht belüfteten Räumen laufen lassen
  • Keine Benutzung von Motorsense und Freischneider in der Nähe von anderen Personen (Mindestabstand 15 Meter)
  • Auf freilaufende Haustiere achten
  • Kein Hantieren am Gerät oder Schneidewerkzeug bei laufendem Motor
  • Während der Arbeit nicht rauchen oder mit offenem Feuer hantieren
  • Nach Gebrauch stets Motor abschalten
  • Gerät niemals unbeaufsichtigt oder in der Reichweite von Kindern lassen

 

Richtige Technik

Die richtige Technik beim Verwenden von Freischneidern und Motorsensen hilft gegen Ermüden und beugt Unfällen vor. Sie ist auch von ungeübten Personen leicht zu erlernen. Grundsätzlich ist das Gerät am Traggurt zu tragen und mit beiden Händen zu führen. Es sollte auf einen sicheren Stand und gutes Gleichgewicht geachtet werden. Im ebenen Gelände ist das Gerät in einer pendelnden Bewegung mit Schwung hin- und herzuführen. An Rasenkanten, Grundstücksgrenzen oder sonstigen schwierigen Ecken und Kanten ist grundsätzlich der Faden statt Klingen oder Sägeblättern zu verwenden. An Abhängen und Geländekanten ist auf eine rechtwinkelige Vorwärtsbewegung zu achten, weil damit die Arbeit leichter von der Hand geht. Die Schneidevorrichtung ist immer unterhalb der Taille zu führen.

Werden diese Sicherheitsvorkehrungen beachtet und umgesetzt, steht einer gründlichen und sicheren Arbeit mit der Motorsense nichts mehr im Weg.

Auf Facebook teilenAuf Google+ teilen
  • Echo Logo
  • shindaiwa Logo
  • Gravely Logo
  • Westwood Logo
  • Erco Logo
Weltbekannte Qualitätsmarken beim
deutschen Exklusivpartner ECHO Motorgeräte