GaLaBau und Kommune

Eiskalt abgesägt: Eine Kettensäge mit Griffheizung  zurück

Wenn man unter freiem Himmel arbeitet, ist der Winter nicht gerade die angenehmste Jahreszeit. Denn im Freien ist man der Kälte voll ausgesetzt, im schlimmsten Fall kommt auch noch Nässe dazu. Das gilt insbesondere für Forstarbeiter und Gärtner, die auch bei klirrender Kälte im Freien stehen und an Bäumen arbeiten. Man versucht zwar, sich über wärmende Kleidung bestmöglich zu schützen, aber spätestens beiden Händen wird es schwierig: Dicke Handschuhe, mit denen die Hände warm bleiben und die Präzision erschwert wird? Oder dünne Handschuhe, mit denen man so lange präzise arbeiten kann, bis die Finger fast taub sind? Da ist es ein großer Vorteil, dass es mit der ECHO CS-501SXH eine Kettensäge mit integrierter Griffheizung gibt. 

CS-501SX

Für mehr Komfort
Wenn die Kälte nicht nur auf die Haut, sondern durch bis auf die Knochen kriecht, ist das kein schönes Gefühl. Kalte Hände will niemand haben, auch kein noch so abgehärteter Forstarbeiter. Dabei darf nicht vergessen werden, dass ja nicht nur die Kälte von außen in die Hände eindringt. Auch die Wärme aus den Händen fließt an die Umgebung und dabei insbesondere den kalten Metallbogengriff ab. Eine Kettensäge mit Griffheizung schafft hier Abhilfe: Sie wirkt der Außentemperatur entgegen und gibt Wärme an die Handflächen ab, statt sie von dieser aufzunehmen.

Für mehr Präzision
Letztlich ist eine Kettensäge trotz noch so großer Leistung immer noch ein komplexes Werkzeug, an dem man verschiedene Einstellungen vornehmen können muss: Kettenspannung und Öldurchfluss wollen präzise eingestellt sein, der Tankdeckel geöffnet und geschlossen, der Kettenraddeckel mit Muttern gesichert und im Zweifelsfall der Umlenkstern ausgetauscht werden. Dafür braucht man Fingerspitzengefühl, sonst ist die Kette ganz schnell nicht mehr einsatzfähig.

Noch schlimmer wird es, wenn Feuchtigkeit ins Spiel kommt, was durch Schnee, Regen oder Eis jederzeit passieren kann. Dann geht nicht nur die Präzision verloren, auch die Sicherheit leidet erheblich: Mit feuchten Händen oder Handschuhen kann man schnell abrutschen. Die Griffheizung an der Kettensäge hat auch hier positive Auswirkungen: Statt zu gefrieren verdunstet die Feuchtigkeit hier einfach.

CS-450.jpg

Für mehr Gesundheit
So schön komfortables und präzises Arbeiten auch ist: Nichts ist wichtiger als die Gesundheit! Der erfahrene Sägenführer weiß, dass es dabei nicht nur um die Abrutschgefahr oder eventuelle Erkältungen geht, die man sich durch kalte Hände schneller einfängt. Es geht um Gelenke und Gefäße, die durch Kälte in Verbindung mit der Vibration der Kettensäge langfristig schlimme Schäden nehmen können. Früher waren Weißfingerkrankheit, Rheuma und Gicht typische Berufskrankheiten für Forstarbeiter. Heute gibt es Kettensägen mit Griffheizung und Vibrationsdämpfer, die diesen Krankheiten entgegenwirken und so die Gesundheit des Sägenführers schützen sollen.

Letztlich kann man es drehen und wenden, wie man will: In der kalten Jahreszeit gibt es kein schlechtes Wetter, nur falsche Kleidung. Und die falsche Säge. Denn ohne Wärmequelle wird es schnell unangenehm. Eine Kettensäge mit Griffheizung hingegen stellt in vielerlei Hinsicht einen echten Vorteil für den Sägenführer dar. In der Kälte bietet sie einen Mehrwert im Hinblick auf Komfort, Präzision und Gesundheit. Und in der warmen Jahreszeit? Da schaltet man die Griffheizung einfach ab.

Auf Facebook teilenAuf Google+ teilen
  • Echo Logo
  • shindaiwa Logo
  • Gravely Logo
  • Westwood Logo
  • Erco Logo
Weltbekannte Qualitätsmarken beim
deutschen Exklusivpartner ECHO Motorgeräte